5 Tips für mehr Facebook Reichweite

5 Tips fuer mehr Facebook Reichweite

Seit 2013 beobachten Seitenadministratoren den stetigen  Absturz Ihrer organischen Facebook Reichweite. In der Regel liegt die organische Reichweite heute bei nur noch 2% – 6%. Das heißt für Dich, wenn Deine Seite 100 Fans hat, sehen nur 2-6 Facebook Nutzer (nicht unbedingt Fans Deiner Seite) Deinen Post auf Ihrer Timeline. Dabei verzeichnen große Seiten mit 500,000 Fans und mehr bereits Reichweiten von 0%-1%. Kleinere Unternehmen haben da bisher noch ein wenig mehr Spielraum.

Ein gravierender Faktor liegt dabei auf der immer größeren Popularität der Plattform, aber natürlich auch an den sich kontinuierlichen veränderten Stellschrauben mit denen der Facebook Algorithmus entscheided wie gut Dein Inhalt tatsächlich ist. Facebook entscheidet systemisch bei jedem Post welche Gewichtung er hat, und spielt diesen entsprechend an Deine Fans, oder interessierte Facebook Nutzer aus.

Wie Du aus Deinem eigenen Newsfeed weißt, hat jeder Nutzer nur eine limitierte Kapazität um Posts wahrzunehmen: im Durchschnitt täglich ca. 300 Artikel. Da Facebook primär ein soziales Netzwerk ist und es auch bleiben möchte, haben die Inhalte von Freunden immer vorrang. Facebook Nutzer haben sich in den letzten Umfragen immer wieder vehement gegen zuviel „Spam und Werbung“ von Facebook Seiten gewehrt und Facebook setzt den Newsfeed auch aktiv so um. Du wirst immer als erstes und vermehrt Inhalte Deiner Freunde zu sehen bekommen.

Natürlich darf man auch nicht vergessen, dass Facebook ein Unternehmen ist, welches seine Aktionäre finanziell überzeugen muß. Da der Hauptumsatz von Facebook über Anzeigen läuft, ist das Unternehmen natürlich daran interessiert, dass auch kleine Unternehmen Geld investieren um Ihre Inhalte sichtbar zu machen.

Ein aktiver Facebook Nutzer hat durchschnittlich ca. 70 Seiten geliked. Wenn all diese Inhalte täglich auf dessen Timeline ausgespielt würden, wäre kaum Platz für Anzeigen, geschweige dann für die Inhalte der Freunde.

Aus diesem Grund bewertet Facebook alle Inhalte die von Marken gepostet werden und entscheidet ob und an wen diese ausgespielt werden.
Einige offensichtliche Stellschrauben sind:

  • Affinität – Deine Beziehung zu Deinen Fans und wie aktiv sie mit Deiner Marke/Seite interagieren. Wenn ich täglich die Einträge von stylefruits like, dann werden mir diese auch regelmässig angezeigt, da ein nachweisbares Interesse vorliegt.
  • Gewichtung – Verschiedene Arten von Inhalten werden unterschiedlich gewertet. Facebook legt mehr Gewicht auf visuelle Inhalte.
  • Verfall – Ältere Beiträge werden weit weniger wahrscheinlich in den Newsfeeds der Fans angezeigt

Wie also schaffst Du es als Seitenadministrator auf die Timeline Deiner potenziellen Kunden?
Hier sind einige Tips wie Du Deine Inhalte so gestalten kannst, dass Facebook ihnen die Aufmerksamkeit schenkt die Du Dir erhoffst:

  • Keine Verkaufs- und Angebots Posts
    „Aber ich will doch was verkaufen!“ ist das Argument welches ich oft höre, wenn ich meinen Kunden davon abrate direkte Verkaufsposts und Angebote zu veröffentlichen. Das ist sicherlich richtig, aber das möchten weder Deine Fans, noch Facebook. Wie bereits angemerkt, Facebook ist ein soziales Netzwerk und keine Verkaufsplattform. Inhalte mit Schlagworten die auf Angebote, Rabatte, Verkaufsaktion o.ä. hinweisen, oder einen direkten Link zu einem Shop haben werden von Facebook automatisch negativ gewertet. Angebote gehören in bezahlte Anzeigen und nicht in den Newsfeed.
    Tip: 80/20 Regel – maximal 20% kommerzielle Inhalte, 80% soziale Inhalte. Wenn Du auf ein Angebot hinweisen möchtest, setze den Link und die Beschreibung in den ersten Kommentar nicht in den eigentlichen Post (und das sollte eine Ausnahme sein).
  • Visuelle Inhalte
    Bilder und Videos sind das A und O bei Facebook. Bei der Flut von Nachrichten die jeder Nutzer tagtäglich auf seinem Newsfeed hat werden Statusupdates und reine Textposts nicht mehr wahrgenommen. Klares visuelles Branding und emotionalisierende Bilder und Videos sind das wichtigste Tool eines Seitenadministratoren. Im heutigen Zeitalter wird es immer schwieriger die Aufmerksamkeit der Facebook Nutzer zu bekommen, somit sind Bilder und Videos ein wichtiges Instrument.
    Tip: Nutze gute, klare und emotionalisierende Bilder. Wie wäre es mit Video? Kleine 10 Sekunden Ausschnitte aus dem Alltag oder kurze How-to’s sind ein einfacher und direkter Weg mit Deinen Fans in Kontakt zu treten, sich Ihnen vorzustellen und sie von Deinem Wissen über Deine Produkten und Dienstleistungen zu überzeugen.
  • Stelle Fragen
    Dein Ziel als Seitenadministrator ist es die Facebook Nutzer dazu zu bringen mit Deinen Inhalten zu interagieren. Sie sollen Deinen Post liken, kommentieren und am besten teilen, denn nur so sieht Facebook dass Dein Post interessant ist und spielt ihn an mehr Fans und interessante Facebook Nutzer aus. Der einfachste Weg um einen Kommentar zu bekommen, ist eine vernünftige Frage zu stellen. Sprich Deine Fans direkt an und gebe ihnen die Möglichkeit Input zu geben und starte so Diskussionen.
    Tip: Antworte zeitnah auf Kommentare! Du möchtest das Deine Fans mit Dir interagieren und kommentieren … verwickele Sie in eine Unterhaltung. Gebe Deinene Fans das Gefühl, dass Du zuhörst und auf sie eingehst. Und nicht drei Tage später .. sofort. Facebook ist eine soziale Plattform. Sei sozial und beteilige Dich an Unterhaltungen.
  • Transparenz
    Facebook Nutzer lieben Transparenz. Zeige Deinen Kunden und Fans was hinter den Kulissen abgeht. Facebook Nutzer liken Seiten, weil sie mehr über eine Marke wissen wollen als Ihnen die Anzeigen an Werbetafeln und in Zeitungen zeigen – bediene diesen Wunsch. Baue eine persönliche Beziehung mit Deinen Fans auf und lerne sie kennen indem Sie Dich kennenlernen.
    Tip: Poste Bilder und Videos aus Deinem Arbeitsalltag und lasse Deine Fans teilhaben woran Du arbeitest. Nimm Dich nicht zu ernst. Auch kleine, amüsante „Katastrophen“ dürfen mal geteilt werden. Überlege mal welche Posts Du von Deinen Freunden magst, welche Updates Dich bei Facebook innehalten lassen. Ich bin mir sicher, dass es nicht die durchgestylten Hochglanzbilder sind, sonder die kleinen, lustigen, persönlichen Inhalte.
  • Keine Automatisierung
    Facebook ist ein soziales Netzwerk, sei social und beteilige Dich. Wenn Du nur automatisch Deine Blogposts via Facebook auspielst, Deine Instagram Fotos auch automatisch auf Deine Seite posten läßt und auch sonst Deinen Feed nur automatisiert, dann bringt das gar nichts. Facebook legt Wert auf persönliche Interaktion.
    Tip: Poste oder plane Updates direkt in Facebook. Kreire individuelle Posts und lasse nicht jeden Blogpost automatisch auf die Facebook Seite posten. 

Einige andere Faktoren die Deine Sichtbarkeit bei Facebook beeinflussen sind

  • die verfügbare Bandbreite des Nutzers. Je voller der Newsfeed mit Inhalten von Freunden ist, desto weniger Inhalte von Seiten werden angezeigt
  • die Interaktion des Benutzers mit Facebook-Anzeigen. Wenn jemand oft und gerne mit Anzeigen interagiert und sich Angebote anschaut weiß Facebook, dass derjenige auch gerne kommerzielle Inhalte sieht, wenn Sie interessant für Ihn sind.
  • die Art von Inhalt mit denen der Benutzer am meisten interagiert (Foto, Text, native Video, Live-Video)
  • die Art von Beiträgen, die der Benutzer versteckt oder als Spam markiert

Auf diese Faktoren haben Seitenadministratoren keinen oder nur wenig Einfluss, daher ist es um so wichtiger die Inhalte interessant und werthaltig zu gestalten.

Du willst mehr organische Reichweite auf Facebook? Ich auch. Wollen wir alle.

Wie machen wir das? Vorallem mußt Du realistisch sein. Facebook gehört Facebook, und die können Deine organische Reichweite jederzeit reduzieren wie sie lustig sind. Anstatt zu resignieren und sich geschlagen zu geben, sei aufmerksam! Finde heraus was Deine Fans bewegt, was Sie berührt, wie sie ticken und was bei Ihnen eine Reaktion hervorruft und dann gib ihnen genau was Sie wollen. Sei dabei Du selbst.
Leider kann man heute keine so gigantischen Wachstumszahlen wie noch vor einigen Jahren erwarten. Der Zug ist abgefahren. Aber auch heute kann man es noch schaffen mit guten Inhalten seinen Kundenstamm zu vergrößern und vorallem an sich zu binden und sich, wenn auch weitaus langsamer als noch vor einigen Jahren, eine loyale Fanbase aufzubauen.

Welche Erfahrungen hast Du gemacht? Mit welchen Tricks erzielst Du die meisten Erfolge?

Hast Du interesse an regelmäßigen Tips und Tricks? Dann trage Dich doch links in meinen Newsletter ein.

Schreibe einen Kommentar


By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close